Schützt die Blutgruppe 0 davor, an Corona zu erkranken?

by Dr. Küchler - 7 Nov, 2020

Welche Blutgruppen gibt es überhaupt und wie oft kommen sie vor?

Von den vier Blutgruppen A, B, AB und 0 ist die Blutgruppe A mit ca. 43 Prozent Anteil in der deutschen Bevölkerung am häufigsten. Ebenfalls sehr häufig kommt die Blutgruppe 0 vor (41 Prozent). Die Blutgruppe B besitzen elf Prozent der Menschen und die Blutgruppe AB ist mit fünf Prozent am seltensten.

Neue Studien weisen auf Zusammenhang zwischen der Blutgruppe und Covid 19 Erkrankungen hin.

Im Juni diesen Jahres erschien erstmals eine wissenschaftliche Studie, die Hinweise darauf liefern konnte, daß es Zusammenhänge zwischen der Anfälligkeit, sich mit Corona anzustecken und der Schwere des jeweiligen Krankheitsverlaufes geben könnte. Forscher aus Dänemark haben jetzt in einer nachfolgenden Studie Daten aus nationalen Gesundheitsregistern von mehr als 473.000 auf Covid-19 getestete Personen mit einer Kontrollgruppe von mehr als 2,2 Millionen Menschen verglichen. Die dänischen Forscher gelang es zu zeigen, dass sich die Verteilung der Blutgruppen unter Corona-Infizierten von der Verteilung der Blutgruppen in der Bevölkerung unterschied. Von 22 positiv getesteten Patienten, die innerhalb der Studie erfaßt wurden, wiesen nur 38,4 Prozent die Blutgruppe 0 auf. Der Anteil der Menschen in der Bevölkerung, die Blutgruppe 0 besitzen, liegt aber bei 41.7%. Es waren also im Verhältnis signifikant weniger Menschen mit der Blutgruppe 0 erkrankt, als es bezogen auf das natürlich innerhalb der Bevölkerung vorkommende Verhältnis zwischen den jeweiligen Blutgruppen zu erwarten war.

In einer zweiten Studie, die in Kanada durchgeführt wurde, untersuchten Wissenschaftler den Zusammenhang zwischen einem schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung und der Blutgruppe der Patienten. Die innerhalb der Studie erfassten Erkrankten mit den Blutgruppen A oder AB mussten im Durchschnitt länger (13,5 Tage) auf der Intensivstation bleiben, als Patienten mit den Blutgruppen 0 oder B (9 Tage).

Die Ergebnisse aus diesen beiden Studien verdichten die Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen der Blutgruppe und der Wahrscheinlichkeit an Covid zu erkranken und einen schweren Verlauf zu erleiden.

Während eine Covid 19 Erkrankung bei manchen Menschen zu Atemversagen bis hin zum Tod führt, spüren andere kaum Symptome. Die Ursachen für die sehr unterschiedlichen Verläufe sind jedoch noch unklar. Doch ein wichtiger Faktor könnte die Blutgruppe sein, wie ein internationales Forscherteam berichtet. Diese neue Studie wurde im New England Journal of Medicine wurde im Oktober veröffentlicht. Es konnte ein ganz bestimmtes Gencluster (3p21.31) als genetischer Suszeptibilitätslocus bei Patienten mit Covid-19 mit respiratorischer Insuffizienz identifiziert werden. Hieraus kann eine mögliche Beteiligung des ABO-Blutgruppensystems an schweren Krankheitsverläufen abgeleitet werden.

Quelle: N Engl J Med 2020; 383:1522-1534, DOI: 10.1056/NEJMoa2020283

In einem Pre-Print veröffentlichten Wissenschaftler von der Universität Oslo und der Universität Kiel Ergebnisse aus einer weiteren neuen Studie. Bei insgesamt 1610 Menschen wurden dabei Blutproben entnommen. Alle dieser Patienten hatten eine schwere Corona-Erkrankung und benötigten bei bei der notwendigen Intensivbehandlung Sauerstoff. Die Blutproben stammten dabei aus den besonders von der Corona-Pandemie betroffenen Gebieten in Italien und Spanien. Die DNA der Covid-19-Patienten wurde mit denen von 2205 gesunden Blutspendern aus den beiden Ländern verglichen. Die Vorabstudie, die vom Norweger Tom Karlsen und dem deutschen Wissenschaftler Andre Franke geleitet wurde, kam zu dem Schluss, dass bei Corona-Patienten mit der Blutgruppe A die Wahrscheinlichkeit Sauerstoff zu benötigen und an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden, doppelt so hoch wie bei Menschen mit der Blutgruppe 0 ist. Was das Risiko betrifft, liegen die Blutgruppen AB und B dazwischen.

Die Ergebnisse wurden jedoch vorerst in einem Pre-Print veröffentlicht. Darunter versteht man eine Vorstudie, die noch nicht ausreichend von anderen Wissenschaftlern überprüft ist.

Eine Überbewertung dieser Ergebnisse sollte jedoch keinesfalls erfolgen. Die neuen Ergebnisse stellen lediglich einen Hinweis darauf dar, daß es Zusammenhänge geben könnte, die aber auf jeden Fall noch genauer und in größeren Studien untersucht werden müssen. Keinesfalls sollte man Rückschlüsse oder gar Handlungsanweisungen daraus ableiten. Ganz besonders sollten nun Menschen, die die Blutgruppe A besitzen, nicht in Panik verfallen, wie auch Menschen, die die Blutgruppe 0 haben, nicht leichtsinnig werden. Es gelten weiterhin für alle die allgemein bekannten Regeln, die zur Vermeidung einer Ansteckung dienen.

Ob eine Covid-19-Erkrankung einen schweren Verlauf nehmen kann, hängt im Allgemeinen von verschiedenen Faktoren und Ihrer Gewichtung ab. Wie oben beschrieben könnte die Blutgruppe ein Faktor sein, der hier einen Einfluß hat.

Bekannt ist, daß gerade bei jüngeren Patientinnen und Patienten mit starkem Übergewicht die Sterblichkeit fünffach erhöht ist. Andere Faktoren können Alter und Geschlecht sein: Bei älteren Menschen scheinen schwere Verläufe wahrscheinlicher zu sein als bei jüngeren und bei Männern wahrscheinlicher als bei Frauen.

Dass es Zusammenhänge zwischen der Blutgruppe eines Menschen und bestimmten Krankheiten geben kann, ist nicht neu. So wurde bereits beobachtet, dass Menschen mit Blutgruppe 0 seltener Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln als andere Blutgruppentypen, während solche mit Blutgruppe AB seltener hohen Blutdruck haben. Die Ursachen für diese Zusammenhänge sind bisher nicht geklärt.

 

Zusammenfassung:

Diverse Studien weisen darauf hin, daß Menschen mit der Blutgruppe 0 weniger häufig an Covid 19 erkranken und auch seltener einen schweren Krankheitsverlauf durchlaufen.

foryoursafety.de - Ihr Einkaufsportal für FFP3 & FFP2 Masken.

Categories